Cube Tutorial » Schritt 5 » Index Schritt 1 | Schritt 2 | Schritt 3 | Schritt 4 | Schritt 5 | Schritt 6 | Schritt 7 | Beispiele

Schritt 5 + 6

Positionsindex Letzte Schicht

Dies ist ein vollständiger Katalog aller möglichen Konfigurationen der Ecken in Schritt 5 zusammen mit einigen guten Wegen, sie zu lösen. Er beschäftigt sich überhaupt nicht mit Kantengeschichten, nach diesem Schritt kriegt man immer noch mit Schritt 7 zu tun. Da es bei Schritt 5 um die Positionierung der Ecken geht, behandelt dieser Katalog nur Positionen, bei denen Ecken vertauscht werden müssen. Wenn die Ecken schon richtig positioniert sind, geht zum Positionsindex Schritt 6.

  Josef Jelinek hat eine
andere Methode zum Lösen
der Schritte 5+6+7 entwickelt.
Er meint, sie sei ziemlich gut.
Stimmt wahrscheinlich.
Guckt sie Euch hier an!

Die Mathematik

Ich gründe die ganze Systematik auf die 7 verschiedenen Möglichkeiten, wie die Ecken "aussehen" können. Die oberen Farbflächen der Ecken können 7 verschiedene Muster bilden, die ich A-G genannt habe. Man kann sie schnell erkennen, und ich schaue danach als erstes, wenn ich an diese Stelle komme. Als nächstes schaue ich nach der Anordnung der Ecken.

Es gibt 27 Möglichkeiten, wie die Ecken angeordnet sein können. Ecken 1, 2 und 3 können nach oben jeweils drei verschiedene Farben zeigen, und die 4. ist dann durch die anderen drei vorherbestimmt. 3x3x3 macht 27. Für jede dieser Möglichkeiten gibt es noch 6 verschiedene Wege, die Ecken anzuordnen um das Muster zu machen. Also haben wir insgesamt 27x6 = 162 verschiedene Eckkonfigurationen. Theoretisch.

Von diesen 6 Eckanordnungen, ist 1 die schon richtige, 1 wo zwei Ecken diagonal vertauscht sind, und 4 wo zwei benachbarte Ecken vertauscht sind. Ich benenne sie so:


Wegen Symmetrien usw., werden aus 162 Stellungen nur 32 verschiedene
Richtig: 7 von 27 (A 1, B 8, C 4, D 4, E 4, F 2, G 4)
Benachbart: 18 von 108 (Ax 4, Bx 8, By 8, Bz 8, Bq 8, Cx 8, Cy 4, Cz 4, Dx 8, Dy 4, Dz 4, Ex 8, Ey 8, Fx 4, Fy 4, Gx 8, Gy 4, Gz 4)
Diagonal: 7 von 27 (AA 1, BB 8, CC 4, DD 4, EE 4, FF 2, GG 4) Und zum Beispiel 8 von 162 sind 4,94 % der Fälle.

Welche sollte ich lernen?

Neben den guten alten Standards Niklas, Sune usw. habe ich 8 Zugfolgen in den Abschnitt "Empfehlungen" übernommen. Man kann immer auch einen Niklas stattdessen benutzen und mit den "Zielregeln" aus Schritt 6 landet man meistens in einer Schritt 6 B Position. Ihr braucht nicht alle 8 auf einmal zu lernen, aber ich empfehle es wirklich sehr, wenn Ihr versuchen wollt, schnell zu werden. Solltet Ihr noch Kraft haben, hilft sicherlich das Lernen von ein paar oder allen perfekten Zugfolgen noch mehr. Für die habe ich mir ein paar niedliche und informative Namen ausgedacht.

Viele der Zugfolgen sind von Bernard Helmstetters Computer-Durchläufen. Dies hier ist nur ein Hauch von dem, was auf seiner Seite ist.

A - Ax, AA
B - Bx, By, Bz, Bq, BB
C - Cx, Cy, Cz, CC
D - Dx, Dy, Dz, DD
E - Ex, Ey, EE
F - Fx, Fy, FF
G - Gx, Gy, Gz, GG

Schreib mir (auf Englisch): cube@lar5.com

Axel
  Kauf Dir Deinen eigenen Zauberwürfel bei Amazon.com. Das sind gute Speed-Würfel. Nur die Aufkleber nutzen sich schnell ab.