Cube Tutorial » Physikalisches Grundlagen | Terminologie | Animationen | Physikalisches | Mentales | Downloads | Backtrack | Solve | Dank/Credits

Wie man richtig schnell wird

Obwohl die mentale Seite vielleicht am interessantesten ist, hat das Speedcubing auch eine wichtige physikalische Seite. Man braucht einen guten Würfel und schnelle Finger, um überhaupt eine Chance für Weltklasse-Geschwindigkeiten zu haben!

Der Würfel selbst

Die originalen ungarischen Würfel aus den Achtzigern sind die besten, die ich je benutzt habe. Man kann sie immernoch bei ebay oder so finden. Seitdem habe ich solche nicht mehr benutzt, daher weiss ich nicht, ob 20 Jahre Alterung ihnen geschadet haben. Andere rangieren in der Qualität zwischen schrecklich und gut, obwohl es ziemlich lang her ist, dass ich einen wirklich schlechten hatte.

Die Federn im "Skelett" sind unabdingbar für gutes Cubing. Nimm den Würfel auseinander und zieh ein Mittelteil. Es sollte eine Feder in der Achse sein, die ziemlich gut dagegenhält und sich ca. 1 Millimeter ausziehen lässt. Falls sie reisst, kann man sie ersetzen.

Obwohl manche Würfel auch ohne Behandlung ziemlich gut laufen, empfehle ich, dass man schmiert. Viele Schmiermittel eignen sich. Anfangs nahm ich Kerzenwachs. Das ging gut, ausser dass ich es zweimal die Woche neu auftragen musste. Später ging ich zu silikonbasierten Gleitsprays über, die für Monate vorhalten.

Eine merkwürdige Sache mit Silikonsprays ist, dass sie fast wie Klebe wirken, wenn man sie das allererste Mal aufträgt, alles lässt sich sehr schwer drehen die ersten ein, zwei Minuten, und erst dann läuft alles wie geschmiert.

Bei den Schwedischen Meisterschaften waren die Würfel silikonbehandelt, aber nicht "warmgedreht", daher hatten wir nur knapp die halbe Geschwindigkeit. Ich gewann mit 40,43 Sekunden...

Die Würfel, die ich heute finden kann (von Oddzon hergestellt (hier bestellen)) sind gut und mechanisch gesehen schnell, haben aber scheussliche Farbsticker (unter einer dünnen Schutzfolie) die sich sofort abnutzen. Manch einer bemalt die Seiten, wenn die Sticker ab sind. Ich nehme normale farbige Vinylfolie. Das funktioniert gut, wenn du erstmal 6 Farben gefunden hast. Und genug Vinyl für tausend Würfel kriegst :-)

Auch der beste Würfel nutzt sich ab. Das ist normal, kauf einfach einen neuen. Ich hab in den Jahren so 15 Würfel verbraucht.

Fingerfertigkeit

Ich kenne nicht den besten Weg Hände und Finger einzusetzen, aber ich weiß was ich tue. Mein Stil ist sicherlich an meine Methode angepasst, bei der man ziemlich oft zwei gleiche benachbarte Seiten dreht.

Ich bin Rechtshänder, aber ich benutze die linke Hand zum drehen, während die rechte Hand mehr oder weniger bloss den Würfel hält. Warum weiß ich nicht. Es dauerte Monate bevor ich überhaupt mitbekam, dass ich linkshändig drehe.

Die Handhaltung

Ich habe versucht zu veranschaulichen, wie meine rechte Hand den Würfel hält. Die rote Fläche ist wo ich meinen Daumen habe, die orange (dreh' den Würfel um es besser zu sehen) markiert meinen Zeigefinger, die gelbe den Mittelfinger und der Ringfinger liegt meistens auf den grünen Flächen. Der weiße Teil sind die zwei Seiten, die man drehen kann.

Halte den Würfel fest aber nicht zu steif.

Denk in "Säulen"

Diese Sequenz aus zwei Zügen kann in einer einzigen Bewegung ausgeführt werden, indem man die rote "Säule" mit der linken Hand an den gelben Flächen herumführt. Die rechte Hand sollte die oben beschriebene Haltung einnehmen.

Jede Folge aus zwei (und oft mehr) Zügen kann in dieser Weise ausgeführt werden. Das halbiert die Anzahl der Bewegungen, die man machen muss. Es dauert ein bisschen, bis man Wege von wandernden Säulen statt einzelnen Zügen sieht, aber sobald man es raus hat, ist es sehr einfach.

Der Abzug

Um die Zugfolge rechts zu machen, halte mit der linken Hand den Daumen auf dem roten Punkt und den Mittelfinger auf dem gelben. Der Zeigefinger sollte nicht zum Halten benutzt werden, sondern mit Gefühl auf die weiße Fläche drücken, während man den ersten Zug macht. Sobald dieser beinahe fertig ist, fühlst du, dass du die obere Schicht mit dem Zeigefinger drehen kannst. Drücke durch, und vollziehe so den zweiten Zug. Gleichzeitig drehst du leicht mit dem Rest der linken Hand zurück (die immernoch an Rot und Gelb greift). Sobald der zweite Zug fast vorbei ist, kann sich unverzüglich der dritte anschliessen.

Das kann unglaublich schnell ausgeführt werden, in einer Zehntelsekunde oder so. Aber erstmal in niedrigeren Geschwindigkeiten üben...

Man braucht einen Würfel in gutem Zustand, sonst zerbricht man ihn oder bleibt hängen.

Filme

Genug geredet. Hier kommt Filmmaterial dazu, wie man's macht. Du brauchst QuickTime 4.0 oder neuer zum Anschauen.
Dies ist SuneTM in Höchstgeschwindigkeit. Sieben Züge in 0,70 Sekunden. Gezeigt sind 30 Frames pro Sekunde. In Frame 9 wird mehr als ein kompletter Zug gemacht! Um überhaupt zu sehen, was da los ist, musst du in Einzelschritten durch gehen. Falls das zu verwirrend ist, schau erstmal die langsame Version an. Dies ist die selbe SuneTM langsamer ausgeführt um die Fingertricks zu veranschaulichen. Die ersten drei Züge sind ein Abzug, genau wie oben beschrieben. Die nächsten zwei sind auch ein Abzug, ohne den ersten Zug. Die letzten zwei Züge schließlich sind eine einfache Säulen-Bewegung.
Schreib mir (auf Englisch): cube@lar5.com

  Kauf Dir Deinen eigenen Zauberwürfel bei Amazon.com. Das sind gute Speed-Würfel. Nur die Aufkleber nutzen sich schnell ab.